Über diese Seite


Was soll das?

Deshalb…

Susumy – das Spannungsbarometer

Macht mit!

Und was kostet der Spaß?

Was soll das?


„Nervenkritzler“ soll mehr sein als eine Sammlung von Rezensionen von Thrillern und Krimis. Ich habe diese Seite ins Leben gerufen, weil ich zwei Dinge beobachtet habe: Zum einen gibt es kaum noch richtige Rezensionen dieses Genres in Zeitungen und Magazinen. Zum anderen gibt es aber enorm viele Fans von Krimis und Thrillern. Und denen reicht es oft nicht aus, Amazon-Kundenbewertungen zu lesen, deren Qualität zwischen seitenlangen Ausschweifungen verkappter Literaturkritiker und „Super Buch!“ schwanken. nach oben

Deshalb…


möchte ich euch hier Rezensionen liefern, die weder zu lang noch zu kurz sind, die das Wichtigste darstellen, ohne das Buch nachzuerzählen oder gar das Ende zu verraten, und die von jemandem geschrieben werden, der das Schreiben gelernt hat – nämlich von mir. Ich bin Journalistin, aber schon bevor ich das wurde, war ich Leserin von Thrillern und Krimis. Diese Leidenschaft teile ich mit vielen, und deshalb möchte ich auch diese Plattform mit euch teilen. „Nervenkritzler“ liefert euch nicht nur Rezensionen, sondern auch Interviews mit Autoren oder Experten und Hintergrundartikel. nach oben

„Susumy“ – das Spannungsbarometer


Am Ende jeder Buchbesprechung steht das sogenannte Spannungsbarometer „Susumy“. Das ist eine Abkürzung der Begriffe „Surprise“, „Suspense“ und „Mystery“, also Überraschung, Spannung und Geheimnis. Diese Elemente sollte ein guter Thriller enthalten, und das gilt ebenso für Kriminalromane. Deshalb bewerte ich jedes Buch, über das ich schreibe, indem ich für diese drei Elemente jeweils einen Punkt bis fünf Punkte vergebe – je mehr Punkte, desto besser. nach oben

Macht mit !


Und vor allem: Ihr sollt an „Nervenkritzler“ aktiv teilhaben können. „Nervenkritzler“ ist auf Facebook, Twitter und Google+ vertreten, und über diese Kanäle, aber natürlich auch per E-Mail, könnt ihr mit mir in Verbindung treten und mich mit Kritik, Vorschlägen und Ideen bombardieren. Je mehr, desto besser! Gleichzeitig halte ich euch auf diesen Wegen und via RSS auf dem Laufenden über das, was auf „Nervenkritzler“ gerade so passiert. Rechts in der Sidebar seht ihr Buttons, die euch zu den unterschiedlichen Plattformen führen. Einfach klicken – ihr kauft keine Waschmaschine, und ich kann dadurch auch nicht euer Tagebuch lesen. nach oben

Und was kostet der Spaß?


“Nervenkritzler” ist kostenlos. Da ich diese Plattform aber ernsthaft und nicht als bloßen Zeitvertreib angehe, wird es Werbung geben. Außerdem könnt ihr “Nervenkritzler” unterstützen, indem ihr, solltet ihr euch zum Kauf eines Buches entschließen, am Ende des Artikels auf den entsprechenden Link klickt. Am Erlös werde ich dann anteilmäßig beteiligt. Euch entstehen keinerlei Mehrkosten, aber ihr habt dadurch die Möglichkeit, diese Seite zu unterstützen. nach oben

Hinterlasse eine Antwort